Dienstag 27.08.2019

Wieder Brot aus dem "Crombacher Backes"?

Förderbescheid eingegangen

Das Gemäuer ist in die Jahre gekommen.

Initiative will Tradition aufleben lassen.

Vor 169 Jahren bauten Krombacher im historischen Ortskern, unmittelbar an der alten Hagen-Siegener-Straße, die zu einer der fünf Hauptstraßen in der Provinz Westfalen gehörte und sich von Altenhagen über Olpe und Siegen bis zur Nassauischen Grenze hinzog, ein Backhaus. Der „Crombacher Backes“ überdauerte die Zeit und steht heute noch.

Es ist ein traufständiges, massives Gebäude aus Bruchsteinmauerwerk mit Satteldach, der Giebel in schlankem Fachwerk ausgeführt und mit einer Ladeluke versehen. Viele Jahrzehnte hat er der Bevölkerung gedient und wurde, 1979 renoviert, vom Heimatverein Crombach bis 2012 betrieben. Im Oktober 1993 wurde er als ortsbildprägendes Gebäude unter Denkmalschutz gestellt, aber seit 7 Jahren steht das städtische Denkmal funktionslos am Alten Heck. Auch der Heimatverein löste sich 2015 auf. Ab 2016 gab es Initiativen, dieses besondere Gebäude wiederzubeleben. Anfang 2017 legte der Krombacher Feuerwehrmann Christian Moll und seine Freunde der Stadt Kreuztal dazu ein Konzept vor. Um weiterhin als Backhaus zu dienen, muss zunächst eine Toilette angebaut und das alte Gemäuer grundlegend renoviert werden.

Kreuztal erhielt nun Anfang August einen Förderbescheid des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung über 30.000 Euro. Grund für die SPD-Ratsfraktion sich auf ihrer Sommerreise vor Ort über das Bauprojekt informieren zu lassen. Frieder Bosch vom städtischen Gebäudemanagement führte die Kommunalpolitiker in den alten Backraum und erläuterte die Pläne.

Für die Mitglieder der Krombacher Interessengemeinschaft gilt es jetzt einen Verein zu gründen und Erfahrungen anderer siegerländer Backgemeinschaften einzuholen, bevor sie mit Hilfe alter Backesbäcker die Backtradition am alten Heck wieder aufleben lassen können. Die Baumaßnahmen sollen im nächsten Jahr beginnen und die Fraktion hofft, dass Kreuztaler Bürgerinnen und Bürger danach wieder echtes Backesbrot in Krombach kosten können.