Montag 07.09.2020

Umbau gestartet: Vier weitere Kreuztaler Bushaltestellen werden barrierefrei

3. Bauabschnitt gestartet

Bürgermeister Walter Kiß und Tiefbauamtsleiter Roland Jarzina an der Haltestelle „Stendenbacher Weg“ in Eichen, eine von vier Haltestellen, die in diesem Bauabschnitt barrierefrei umgebaut werden.

90% Förderung

Mitteilung der Stadt Kreuztal: Die Stadt Kreuztal will Menschen mit Sehbehinderung und anderen körperlichen Einschränkungen das Busfahren erleichtern. Ende 2017 hat die Stadt deswegen gemeinsam mit dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) Münster ein Maßnahmenpaket aufgestellt, nach dem sukzessive Bushaltestellen barrierefrei umgebaut werden. Die Haltestellen werden dabei so optimiert, dass die Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen keine Stufen oder große Abstände bewältigen müssen. Für Menschen mit Sehbehinderung sorgen außerdem besondere taktile und optisch auffallende Elemente im Boden für mehr Orientierung.

Ein weiterer Teil des Maßnahmenpakets wird nun mit dem barrierefreien Umbau der Haltestelle „Eichen Stendenbacher Weg“ in Fahrtrichtung Siegen begonnen. Die Haltestelle ist die erste, die im 3. Bauabschnitt optimiert wird. Nach und nach folgen drei weitere Haltestellen: „Buschhütten Hüttenstraße“ und „Kreuztal Schulzentrum“ sowie „Krombach Brüche“.

Bürgermeister Walter Kiß: „Um klimafreundliche Mobilität zu ermöglichen, muss der ÖPNV gestärkt werden. Ein wichtiger Teil davon ist es, allen Menschen gleichermaßen einen einfachen Zugang zum Busverkehr zu ermöglichen. Dank der Förderung können wir wichtige Haltestellen über das Stadtgebiet verteilt entsprechend optimieren.“ Für den 3.Bauabschnitt des barrierefreien Umbaus hat die Stadt Kreuztal einen Zuwendungsbescheid des NWL in Höhe von 213.100 Euro erhalten; es handelt sich dabei um die maximal mögliche Förderung von 90 Prozent der Gesamtkosten.

Insgesamt werden 26 wesentliche Haltestellen in sechs Bauabschnitten gemäß NWL-Förderrichtlinie umgebaut, die mit den zuständigen Institutionen und Beauftragten für Menschen mit Behinderung abgestimmt wurden. Im vergangenen Jahr sind bereits je eine Haltestelle in Ferndorf, Fellinghausen, Kreuztal und Krombach baulich optimiert worden. Weitere Umbaumaßnahmen nach den NWL-Förderrichtlinien sind für die Folgejahre bereits geplant.