Mittwoch 20.05.2020

Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus Kreuztal öffnet mit eingeschränktem Regelbetrieb am 25. Mai 2020

Es geht wieder los!

Die Stadt Kreuztal teilt mit: Am kommenden Montag öffnet das Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus Kreuztal mit einem eingeschränkten Regelbetrieb seine Türen. Damit geht der bei Jung und Alt beliebte Treffpunkt in der Fritz-Erler-Siedlung nach vielen Wochen wieder ans „soziale Netz“.
Die vielfältigen Kurs- und Lernangebote wie Sprachkurse, Lernhilfe und Gruppenangebote können ab Montag mit begrenzter Teilnehmer*innenzahl wieder an den Start gehen. Vor allem die Anwohner*innen, die alleine leben, haben in den vergangenen Wochen regelmäßig nach der Wiedereröffnung gefragt.
Voraussetzung für diesen Schritt ist ein Hygienekonzept, das die gängigen Regeln, wie das Gebot „Abstand halten“ auf die Einrichtung anwendet. Darüber hinaus werden eine Reihe von Hygienestandards gewährleistet, die die Ansteckungsrisiken minimieren sollen. „Wir sind auf die Situation gut vorbereitet und freuen uns auf das zurückgewonnene Leben in der Einrichtung“, betont die Einrichtungsleiterin, Christina Kölsch.
Mit der Wiedereröffnung startet die Einrichtung auch mit zwei neuen Teammitgliedern. Müslime Cinar Aydogan ist jetzt für den Bereich „Mehrgenerationenhaus“ und damit mit der Entwicklung und Begleitung der generationsübergreifenden Angebote in der Einrichtung betraut.
Adrian Stötzel ist schon seit Anfang März für das Veranstaltungsangebot, die Ehrenamtsprojekte, die Sozialberatung sowie die Taschengeldbörse und Heinzelwerker zuständig. In den Wochen des „Lockdown“ hat er das Projekt „Nachbarn helfen!“ ins Leben gerufen, das über die Plattform https://bit.ly/3cJJi20 aufgerufen werden kann.
Für den Bereich der Grundbildung für Erwachsene ist weiterhin Tanja Bingener die Ansprechpartnerin, die in der Schließungszeit mit dem neuen kostenfreien Lernformat „Lernen am Telefon“ an den Start gegangen ist - www.stadtteilbuero-fes-kreuztal.de/.
„Die Mitarbeiter*innen des Stadtteilbüros und Mehrgenerationenhauses Kreuztal sind mit den neuen Hygienebestimmungen vertraut und freuen sich schon, die Besucher*innen wiedersehen zu können. Alle Veranstaltungen, bei denen das Abstandsgebot nicht eingehalten werden kann, können aktuell nicht stattfinden,“ so Stadträtin Edelgard Blümel. Dazu zählen etwa die Krabbelgruppe, der interkulturelle Chor, die Vorlesestunde und der Spieletreff.
Eine Einladung an alle Besucher*innen erfolgt selbstverständlich über die gängigen Social Media-Kanäle, telefonisch oder in Form von Aushängen in der Siedlung.
Öffnungszeiten und Kontaktinformationen finden alle Interessierten auf der Internetpräsenz: http://stadtteilbuero-fes-kreuztal.de/
der auf Facebook:
https://www.facebook.com/stadtteilbuero/
Bei Fragen rund um die Eröffnung stehen die Mitarbeiter*innen gern auch telefonisch zur Verfügung.